Hallo und Moin Moin!

Wir sind Gesche und Gerhard und wir freuen uns dich hier zu treffen!

 

Gesche war schon immer für das „einfach anders Leben“.

15 Jahre habe ich, Gesche, einen Biohof bio-dynamisch bewirtschaftet, Gemüse angebaut, Käse gemacht, die Vermarktung geleitet und meine sechs Kinder großgezogen.

Für Natur und Umwelt habe ich mich immer begeistert und voller Überzeugung engagiert.

Als freischaffende Künstlerin habe ich mich für die Natur und Mutter Erde, für regenerative Energien und positive Lebensaspekte eingesetzt, auf nationalen und internationalen Windmessen stellte ich meine Werke aus.

 

Gerhard ist seit 1993 selbstständig und hat sich als Heizung- und Sanitärmeister intensiv mit Energiesparen und mit Alternativtechniken befasst.

Beruflich plant und installiert er Solarthermie, Klein- wie Großanlagen, Photovoltaik, Wärempumpen, Holzpellet-Anlagen und vieles mehr.

Gerhards Slogan ist: Energie aus den Elementen!

Das steht für regenerative Energie aus Feuer und Sonne, Erde und Wasser, Wind und Luft.

 

Privat setzt Gerhard als Handwerker alle unsere Ideen in die Tat um.

 

Der Schutz von Mutter Erde ist uns beiden ein Herzensanliegen!

 

Wir haben unser Leben neu erfunden und total umgekrempelt!

Unser Hab und Gut bewusst zu reduzieren und einfacher zu Leben bekam einen neuen Antrieb, als sich unser Leben durch den Tod meiner Mutter radikal veränderte.

Meine geliebt Mutter starb im Januar 2016 und das brachte mein Leben in eine Zeit des Umbruchs – mehr, als ich mir das je hätte vorstellen können.

Da es mir unglaublich schwer fiel, mich von den liebgewonnenen Dingen meiner Mutter zu trennen, fing ich erstmal bei mir selbst an aufzuräumen. Mit der Zeit zeigte sich, dass ich immer, wenn ich fleissig und radikal bei mir aufgeräumt hatte, auch in der Lage war, mich von ein paar Dingen meiner Mutter zu lösen.

So fuhr ich auf diese Weise fort mit dem Aufräumen.

So kamen wir zum

Minimalismus:

Ich motivierte mich selbst mit Büchern zum Thema „Aufräumen“. Ganz besonders die Bücher der Japanerin Marie Kondos z.B. „Magic Cleaning“ inspirierten mich. Gerhard, der sowieso Ordnung liebt, hatte sowieso großen Spaß am aufräumen.

Ein Kapitel lesen – und wieder loslegen und aufräumen! In der nächsten Pause weiterlesen – und dann wieder weitermachen. 

Es ging immer leichter, immer besser.

350 qm Wohnfläche inklusive Galerie und Atelier und ein Dachboden mit Ausstattungen meiner sechs Kinder und meiner Mutter, die alle mit in meinem Haus gelebt hatten und jetzt alle ausgezogen bzw. nicht mehr da waren. Dazu noch 7500 qm Garten mit Schuppen und Geräten..  

Es dauerte ein ganzes Jahr, bis alles auf ein Minimum reduziert war.

Wir haben alle Verschenk-Schränke im Umkreis von 20 km gefüllt, Gerhard hat mit seinem Transporter unzählige Ladungen mit aussortierten Sachen zu nahen und entfernten Secondhand-Läden gebracht, weniges wurde verkauft, das meiste verschenkt.

Jeder Karton, jeder Anhänger voller Sachen, den wir weg brachten, erleichterte uns und unsere Seele!

Das Verkleinern unseres Besitzes wurde zu einer Art Sport.

Je mehr wir uns von den Dingen trennten, umso leichter und freier fühlten wir uns!

Selbst unsere Galerie haben wir mit einem großen Ausverkauf aufgelöst!

Durch den Minimalismus haben wir

  • mehr Zeit

  • weniger Verantwortung für Konsumgüter

  • weniger Arbeit mit der Instandhaltung, z.B. Reinigung, Pflege von Gebäuden

  • Mehr Lebensqualität

  • wir fühlen uns leichter

  • wir sind beweglicher, zeitlich und räumlich

  • auch unser Kopf ist befreit und aufgeräumt

  • wir sind offen für Neues

  • wir sind sehr viel entspannter

  • wir sparen Geld

Wir sparen Geld – denn je weniger wir zu versorgen haben, je kleiner unser Güterbestand, umso weniger Zeit und Geld müssen wir dafür verwenden.

Glücklich zogen wir mit unserem drastisch minimierten Hausstand in unser kleines Häuschen in Dänemark.

In Eigenarbeit isolierte Gerhard unser neues Haus und baute eine Wärmepumpe ein. Nun braucht die Heizung nur wenig Energie und zudem verwenden wir nur Strom aus regenerativen Quellen, aus Windenergie. Wir haben viele Dinge selbst gemacht, die wir in diesem Blog vorstellen.

Da ging es gleich weiter – das Mitgebrachte wurde erneut unter die Lupe genommen und nochmals aussortiert.

Wir sind immer wieder neu motiviert unsere Leben noch mehr zu „erleichtern“ und unnötige Dinge liebevoll zu verabschieden.

Immer klarer wurde für uns, das unsere Veränderung eine nachhaltige war. Gut für Mutter Erde. Ganzheitlich, alle Lebensbereiche umfassend.

 

Wie im Kreis wurden wir zu unseren anfänglichen Beweggründen geführt:

Dem Schutz von Mutter Erde.

Denn das ist unser innigstes Anliegen.

Deshalb der Blog!

Wir Tun! tu Gutes und Rede darüber! In diesem Fall auch Schreiben!

Das ist wahre Politik!

Vielleicht hast du Lust, auch etwas zu verändern in deinem Leben?

In diesem Blog findest du dazu Ideen und Anregungen, Motivation und Inspiration.

  • Lasst uns jeder unseren CO2-Fussabdruck verringern

  • Wir möchten einen ganz anderen Fussabdruck setzen, nämlich den, dass wir nicht nur weniger CO2 in die Atmosphäre senden sondern durch unser Handeln CO2 aus der Atmosphäre im Boden und in Bäumen einlagern. Wie das geht? Das findest du unter  „CO2 binden“

  • lass uns gemeinsam schauen, was alles möglich ist.

Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Schritte tun, dann werden sie das Gesicht der Erde verändern.

Machst du mit?

Für Feedback, neue Ideen und  Austausch sind wir dankbar!

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.