Trockner raus – Wäsche im Wind
26. Januar 2019
alle anzeigen

Gemüse in Omas Tontöpfen lagern

Vor kurzem haben wir unseren Kühlschrank rausgeschmissen.

Erst in den Schuppen, dann ganz weg.

Auch wenn die Konsumwelt es uns glauben lassen möchte, dass wir einen Kühlschrank brauchen, unsere Erfahrung zeigt:

Omas Tontöpfe

Es geht auch ohne Kühlschrank!

 

Hast du einen Kühlschrank? Und du hast bisher gemeint, der gehört selbstverständlich zum Haushalt, zu einer Küche dazu? Erst ein Kühlschrank macht die Küche komplett? Irrtum!

Der Kühlschrank kühlt…und wärmt die Küche.

Und: je wärmer die Küche, umso mehr kühlt er, ist doch klar, oder?

Somit ist der Platz für einen Kühlschrank in der Küche (vielleicht sogar in der Nähe der Heizung oder des Herdes, auf Fussboden mit Fussbodenheizung) ist energiemäßig nicht gerade optimal, sprich ungeeignet und energieraubend.

Wir bauen unsere Küche um und da wir alles selbst machen, braucht es viel Zeit. Während des Umbaus haben wir den Kühlschrank aus Platzgründen für einige Zeit nach draußen, unter unser Schuppendach, gestellt.

Da kühlte er dann draußen unsere Speisen.. im Winter! Da braucht er ja auch weniger Strom und muss nicht gegen die Küchenheizung abkühlen. Aber, HALT. Draußen ist es ja kühl, wozu da ein Kühlschrank? Da ist der Kühlschrank doch überflüssig!!!

Welche Speisen müssen eigentlich gekühlt werden?

Das sind:

  • Fleisch

  • Eier

  • Milchprodukte

  • Fertigprodukte

Wir sind vegan. In unserem Kühlschrank befand sich vor allem:

  • Gemüse, Gemüse, Gemüse

  • Margarine

  • Fake-Käse (veganer Käse-Erstatz)

  • Kräuterpasten, Pestos

  • vielleicht mal ein Rest einer gekochten Speise, ein Topf mit Suppe.

… das alles muss nicht unbedingt lange und durchgehend gekühlt werden. Bei uns wird nichts alt und wir essen die aufbewahrten Mahlzeiten meist schon am nächsten Tag auf.

Wird wirklich mal etwas schlecht, dann füttern wir unseren Kompost und so kommen die Speisereste wieder in den Gartenkreislauf.

Also:

Raus mit dem Kühlschrank, ran mit Omas Tontöpfen!

Jetzt bewahren unsere (veganen) Lebensmittel, Obst und Gemüse in Tontöpfen auf.

Sieht gut aus, oder:

Das gefällt uns gut und die Lebensmittel halten sich prima frisch. Viel besser als im Kühlschrank, wo Gemüse wie Gurken, Kohl, Lauch, Salat leicht austrocknen und schlapp werden Salate wickele ich zudem in feuchte Stoffservietten. so halten sie sich erstaunlich lange frisch.

Das Video zum Blog:

Vorteile für ein Leben ohne Kühlschrank:

(vorausgesetzt du hast einen kühlen Ort für die Lagerung wie Schuppen, Keller oder Balkon).

  • das Gemüse hält sich draußen, im Tontopf länger frisch

  • nichts wird schlapp oder trocknet aus

  • Wir sparen Strom

  • wir verkleinern unseren ökologischen Fussabdruck

  • es bringt Spaß zwischendurch mal an die Luft zu kommen

  • keine Anschaffungskosten

  • keine Reparatur- oder Wartungskosten

  • mehr Platz in der Küche

Worauf wartest du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.